Wassersport

Segeln

Segeln im Bergurlaub – ein Widerspruch? Nicht im Engadin!
Dank des legendären Malojawids, der an sonnigen Sommertagen kurz nach dem Mittag einsetzt, kommen hier nicht nur Gipfelstürmer, sondern auch leidenschaftliche Wassersportler voll auf ihre Kosten. Windstärken von 3 bis 6 Beaufort sorgen auf 1800 Meter über Meer für perfekte Bedingungen. Und das vor der eindrücklichen Bergkulisse der Bündner Alpen. Wo sonst kommt man in den Genuss dieser einmaligen Kombination?!

Für Segler bieten der St. Moritzersee und der Silsersee beste Voraussetzungen zum erlernen sämtlicher Segelmanöver und zum sportlichen Vergnügen. Der St. Moritz Segelclub am Ufer des St. Moritzersees und der Standort von Engadin Segeln in Plaun da Lej, zwischen Sils und Maloja, bieten Kurse auf in unterschiedlichen levels an. Die Miete von Segelbooten für gemütliche Törns ist hier ebenfalls möglich. Während auf dem St. Moritzersee regelmässige Ragatten sowie verschiedene Segelevents und -Meisterschaften stattfinden, gleiten Segler auf dem Silsersee in idyllischer Ruhe übers Wasser.

Wassersport

Surfen

Der Silvaplanersee hingegen wird im Sommer hauptsächlich von Wind- und Kitesurfern bevölkert. Sobald der Malojawind um die Mittagszeit einsetzt, werden die bunten Segel der Windsurfer gehisst und man kann die farbenfrohen Drachen der Kitesurfer am Himmel tanzen sehen – ein Schauspiel, welches auch Passanten regelmässig in seinen Bann zieht. Die Windsurfschule Silvaplana hat an zwei Standorten, in Silvaplana und Sils, für Anfänger und Fortgeschrittene mit Sicherheit das passende im Repertoire. Kitesurfer, oder die, die es werden wollen, wende sich am besten an die Swiss Kitesurfschule in Silvaplana, die erste Kitesurfschule der Welt. Denn hier am Silvaplanersee hat die inzwischen weltweit beliebte Trendsportart ihren Ursprung.

Eine Stärkung erhalten Sportler und Zuschauer im Surfcenter Café Pappaloù oder im Restaurant des Sportcenter Mulets gleich nebenan. Natürlich mit bester Aussicht auf das bunte Treiben auf dem See.
Wer das “Kiten” lieber mit festem Boden unter den Füssen ausprobieren möchte, kann dies im Winter beim Snowkiten tun. Mit Ski oder Snowboard auf dem gefrorenen, schneebedeckten Silvaplanersee oder dem Lago Bianco.

Der legendäre Surfmarathon “Engadinwind” lockt seit über 40 Jahren zahlreiche Athleten aus aller Welt in die einzigartige Seenlandschaft des Engadin. Obwohl die Teilnahme allen offen steht, trifft sich hier die Crème de la Crème der Wassersport-Szene. Der Marathon ist die älteste Windsurfregatta, die jedes Jahr im Engadin stattfindet. Die 7-tägige Veranstaltung ist zu einem der grössten Wassersport-Events im Engadin gewachsen und bringt bei den verschiedenen Events und Races Wind- und Kitesurfer, Segler und auch SUP-Surfer zusammen.

Wassersport

Paddeln, Rudern & Schwimmen

In friedvoller Ruher erlebt man die Engadiner Seen am Morgen bevor der Maloja Wind einsetzt, oder an einem der seltenen windstillen Tagen beim Stand Up Paddlen (kurz SUP). Ursprünglich in den Wellen entstanden, eignet sich diese Art des Surfens ideal zum relaxten Gleiten auf ruhigen Gewässern. SUP-Miete wird an den meisten Segel- und Surfschulen im Engadin angeboten.
Eine weitere Art um die Engadiner Gewässer zu erkunden, bieten Kanu, Kajak und Ruderboot. Gemütlich auf einem der Seen, oder sportlich beim Rafting auf dem Inn in Begleitung eines Guides einer professionellen Activity Agentur.

Gäste wie Einheimische gleichermassen geniessen mit Vorliebe auch einen Sprung ins erfrischende Blau der Engadiner Badeseen. Im Sommer steigt die Wassertemperatur gut bis auf 20 Grad und sogar darüber hinaus. Perfekt für eine angenehme Erfrischung an warmen Tagen. Ob zum Sonnenaufgang im idyllischen Stazersee, im etwas kühleren Cavloccio-See bei Maloja, oder zwischendurch beim Picknick an einer der vielen Feuerstellen beim Lej Marsch, ein tolles Badeerlebnis ist garantiert.

Einzigartig im Engadin

Wassersport im Bergurlaub

Start typing and press Enter to search

X